Europäisches Netzwerktreffen für Vertretungen von Schulen in freier Trägerschaft

Bericht vom ersten Netzwerktreffen der Vertretungen Europäischer Dachverbände

Vernetzung Europäischer Dachverbände


1.) Ziel

Auf welche Weise und mit welchen Mitteln können wir auf EU-Ebene eine Zusammenarbeit beginnen
mit dem Ziel, …
• … die Freiheit der Erziehung zu gewährleisten,
• unser Recht auf faire finanzielle staatliche Unterstützung geltend zu machen,
• sodass finanzielle und soziale Diskriminierung und Hindernisse vermieden werden,
• und gleichzeitig die Selbstverwaltung und Selbstverantwortung unserer Schulen im pädagogischen und administrativen Bereich gewährleistet bleibt?

2.) Liste der Teilnehmer

26 Teilnehmer von 16 nationalen, 6 Europäischen and 2 internationalen Organisationen aus 11 Ländern (Österreich, Deutschland, Belgien, Norwegen, Frankreich, Niederlande, Schweiz, Portugal, Spanien, Estonia, England, Dänemark);

• EU-Abgeordneter Dr. Gerald Häfner (ehem. Waldorflehrer)
www.europarl.europa.eu, de.wikipedia.org/Gerald Häfner
• European Coincil of Steiner Waldorf Education (ECSWE)
www.effe-eu.org
• European Council of National Association of Independent Schools (ECNAIS)
www.ecnais.org
• European Forum for Freedom in Education (EFFE)
www.effe-eu.org
• International Network of Steiner Waldorf Parents (INSWP)
www.waldorfparents.net
• The Friends of Waldorf Education/Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners e.V.
www.freunde-waldorf.de
• European Democratic Education Community (EUDEC)
www.eudec.org
• Bund der Freien Waldorfschulen e.V.
www.waldorfschule.de
• National Waldorf parents organisations : (APAPS, FR ; NO ; DE ; AT) z.B:
www.apaps-steiner-waldorf.org
• Förderverband Freier Schulen, AT
www.foerderverband.at
• Bundesverband der freien Alternativschulen, DE
www.freie-alternativschulen.de
• FOMENTO Education Centers, ES
www.fomento.edu
• Elternlobby Schweiz
www.elternlobby.ch
• Aktion mündige Schule, Schleswig-Holstein, DE
www.freie-schule.de
• Aktion Schule in Freiheit/Omnibus für direkte Demokratie Berlin & Brandenburg, DE
www.schule-in-freiheit.de
• ELIANT
www.eliant.eu
• Software-AG Stiftung
www.software-ag-stiftung.com
• Initiative Network Threefolding; Institute for Social Present-Day Questions
www.threefolding.net
• Barbara Rapp; Lawyer for European law, Frankfurt/Main & Bruxelles
www.eurojura.be
 
 

Dieses wichtige Treffen wurde organisiert von Mitgliedern des FreieSchulwahl.at-Teams Florian Amlinger und Beatrice Audétat, zusammen mit Pia Amacher (Freie Schulwahl Schweiz / Elternlobby.ch), Henning Kullak-Ublick (Aktion Mündige Schule) und Anne Liekenbrock (EFFE).

Es diente – über das eingangs erwähnte Ziel hinaus – dem gegenseitigen Kennlernen und dem Austausch unserer primären Ziele und Anliegen.Die Anwesenden präsentierten in knapper Form die jeweilige nationale Situation der Schulen in freier Trägerschaft, berichteten Hintergründe zur jeweiligen rechtlichen Lage sowie über bereits gestartete (Bürger-) Initiativen und bereits ergangene Urteile oder gerichtlich Entschlüsse.

Generell wurde die Notwendigkeit einer ausgewogeneren Finanzierung genannt, und der Wille, in diesem Anliegen zusammenzuarbeiten.

3.) Protokoll in englischer Sprache

Protocoll Independent School Network Meeting Stuttgart 19 01 2012.pdf

4.) Auszüge aus dem Protokoll in deutscher Sprache

Protokoll_Stuttgart_2012_Florian_Amlinger.pdf

5.) Zusammenfassung


Unterlagen zur Präsentation von Barbara Rapp auf Englisch „Financing Independent Schools“

Unterlagen zur Präsentation von Barbara Rapp auf Englisch: 1 mal auf das Bild klicken.
In Deutsch (ausführlich, mit
Gesetzestexten): HIER.
Als PDF in deutscher Sprache: HIER.

(die Seitenzahlen im Folgenden beziehen sich auf das englischsprachige Protokoll von Florian Amlinger)

In einem ersten Vortrag definierte Henning Kullak-Ublick (Aktion Mündige Schule e.V., DE) die den konzeptuellen Hintergrund für das freie Schulsystem. (ausführlilcher Artikel dazu HIER)

Mit großer Aufmerksamkeit wurde sodann der Vortrag der Brüsseler EU-Rechtsexpertin Barbara Rapp zum Thema „Einklagbarkeit des Rechtes auf ausgeglichene Finanzierung“ verfolgt. Dazu ein sehr übesichtlicher und ausführlicher Bericht in deutscher Sprache: HIER

Dr. Gerald Häfner, EU-Parlamentsabgeordneter der Grünen und ehemaliger Waldorflehrer, konnte ein rechtliches Vorgehen nur mit Vorbahalt empfehlen, bietet sich aber weiterhin als Berater an, sobald konkrete Konzepte vorliegen. Einer Europaweiten Bürgerinitiative („ECI“) spricht er hauptsächlich bewusstseinsbildendes Potential zu, welches über diesen Weg auf die Politik großen Einfluss nehmen könnte.

Unter den Anwesenden wurden Informationen über die Organisation einer ECI (European Citicen Initiative) verteilt, anschließend berichtete Andreas Biesantz über die Erfahrungen mit der ECI im Rahmen von ELIANT. (Seiten 5-7)

6.) Geplante Aktivitäten

Schließlich sich die Anwesenden in Arbeitsgruppen zusammen um ihre Visionen und bevorzugten weiteren Vorgehensweisen bzw. offene Fragen zu konkretisieren.
Aus all den dabei gesammelten Ergebnissen zog eine Gruppe von Vertretern aus DE, CH, FR, UK und A am nächsten Vormittag folgende Essenz:
Aktivität 1:
Definition der Schritte zur Einleitung einer möglichen ECI bzw. anderer zivilrechtlicher Vorgehen (Seite 8).
Aktivität 2:
Initiieren einer tiefergreifenden Untersuchung/Expertise über Risiken und Chancen rechtlicher Schritte (Seite 9).
Aktivität 3:
Übersetzung der -nach langen Diskussionen – gefundenen englischsprachigen Definition unserer gesamteuropäischen Ziele auf sinngemäß korrekte Weise in andere Euopäische Sprachen (Seite 10):

        1.) Freedom in Education
        2.) Equality in access to Education
        3.) Solidarity in financial contribution

Aktivität 4:
Aufbau eines europaweiten Netzwerkes und einer Plattform aller unabhängigen Schulbewegungen und Organisationen oder auch Elternbewegungen für ein gemeinsames öffentliches Erscheinungsbild.
Aktivität 5:
Verstärkte Investigation des Status Quo (rechtlich/finanziell) in den einzelnen Staaten (Seite 11).
Aktivität 6:
Intensivierung der Vernetzung und Fortführung der Zusammenarbeit in einem weiteren Zusammentreffen oder Tagungen dieser Art.
Auf Seiten 13 und 14 finden Sie eine detaillierte Übersicht von Ergebnissen der Arbeitsgruppen in englischer Sprache.

7.) Bilder

(Die Namen werden durch den Mauszeiger sichtbar, bei Anklicken erscheint die Webseite der Person bzw. vertretenen Organisation in einem neuen Tab.
Leider sind nicht alle Teilnehmer abgebildet – zur Ansicht des gesamten Bildes bitte nach rechts scrollen.





Florian Amlinger (Sprecher des Waldorf Elternverbandes Österreich) Dr. Gerald Häfner (Abgeordneter im EU Parlament, Die Grünen, DE) Anne Liekenbrock (EFFE Vorsitzende ) Henning Kullak-Ublick (Vorsitzender Aktion Mündige Schule, DE) Petra Laßmann (Vorsitzende des Bundesverbandes der Freien Alternativschulen (BFAS) , DE Ute Siess (EUDEC, European Democratic Education Community, DE) Kurt Wilhelmi (OMNIBUS für direkte Demokratie, Schule in Freiheit, Berlin DE) Anne Carrière (Vorstand APAPS) Mariam Francqu (APAPS, FR) Pia Amacher (Elternlobby Schweiz, EFFE Mitglied) Clarita Kunz (Elternlobby, CH) Simon Steen (Vorsitzender ECNAIS) Per Kirstensen (Vorstand ECNAIS) Andreas Biesantz (ELIANT) Olivia Girard (Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners e.V. PR & WOW Day coordination) Sofia Reis (Vorstand ECNAIS) Walter Hiller (Software AG Stiftung, ehm. Präs. v. ECSW) Martin Ziemann (Vorsitzender Bundeselternreferat der Freien Waldorfschulen Deutschlands) Hilde Lengali, Norwegian Steiner parents Association
Arbeitsgruppen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.